Nachruf auf Luigi Thomasetti
(Ode To Billy Joe)
"Oh Mann oh Mann ..." (1977)
B. Gentry/dt. T.: H. U. Weigel
Zeit: 4:37

Es war am 13. Mai, das Thermometer zeigte 19 Grad,
Es gab Spinat zum Abendessen und mein Vater las das Tageblatt,
Und mit vollem Munde kauend rief er: "Hört euch das mal an, was hier steht!
Da hat schon wieder so ein Psychopath aus Liebeskummer durchgedreht.
Hier ist das Foto von dem Kerl, da sieht man gleich, daß was mit dem nicht stimmt.
Ist doch kein Wunder, wenn ein Typ wie der sich irgendwann das Leben nimmt."

Und Mama sagte: "Komisch, hab' ich den nicht irgendwo schon mal gesehen?
Ist das nicht Luigi Thomasetti aus der Möllerstraße Numero 10?
Von dem der Vater arbeitslos ist und sich jeden Tag sinnvoll betrinkt,
Und wo die Mutter putzen geht und fremde Männer mit nach Hause bringt.
Das aus dem nichts werden kann, das hat man ihm schon angemerkt als Kind.
Es war ja abzusehn, daß so was eines Tages von der Brücke springt."

Und Vater meinte: "Guck mal nach, ob's heute was im Fernsehn gibt!
Ich möchte wirklich gern mal wissen, welches Mädchen sich in den verliebt.
Bei mir jedenfalls, da käm' so einer gar nicht erst ins Haus.
Ich bin doch wirklich tolerant, doch da hakt es bei mir aus.
Der greift aus Eifersucht zum Messer, na, du weißt doch, wie die Typen sind.
Es ist schon besser, wenn ein Mensch wie der sich freiwillig das Leben nimmt."

Und Mutter meinte: "Komisch, mich hat der immer so nett gegrüßt.
Doch das war alles nur Tarnung, damit du nicht die Wahrheit siehst.
So einer überlegt doch ständig, wie er dir am besten schaden kann.
Es hätte grade noch gefehlt, er macht sich mal an unsre Tochter ran.
Was ist denn los, du wirst so blaß, du ißt ja gar nichts mehr, mein Kind?
Du mußt das nicht so tragisch nehmen, wenn sich einer mal das Leben nimmt."

Ich warf den Löffel auf den Tisch und rief: "Mir vergeht der Appetit.
Denn man könnte glatt das Kotzen kriegen, wenn man euch so reden sieht.
Ich hab' es lang genug verheimlicht, aber heute muß es endlich raus.
Ich bleibe keine Stunde mehr bei euch in diesem verlogenen Haus.
Ich sag euch, Luigi Thomasetti war für mich der Größte, den es gibt.
Und ich weiß wohl, was ich sage, denn ich habe diesen Mann geliebt."

Letzte Aktualisierung: 26. December 2004 | www.juliane-werding.de ||