Lass es geschehn
"Die Welt danach" - 2004
M: Steinhauer / T: Werding

manchmal glauben wir, das Leben kann grausam sein
ungerecht und gemein
lass es geschehn
alles, was du hasst und doch nicht ändern kannst
nimm’s einfach hin
es hat seinen Sinn

lass es geschehn
alles ist gut, so wie es ist
lass es geschehn
auch wenn du dir nicht sicher bist
für dich und mich
für alle, die ihr Schicksal nicht verstehn
mmmmh
lass es geschehn

manchmal denken wir, die Welt ist kein sichrer Ort
Angst treibt die Liebe fort
man kann sie nicht sehn
überall gibt’s Licht und Seelen voll Sonnenschein
wir sind nicht allein
wohin wir auch gehn

lass es geschehn
alles ist gut, so wie es ist
lass es geschehn
auch wenn du dich ganz hilflos fühlst
für dich und mich
für alle, die das Gute noch nicht sehn
mmmmh
lass es geschehn

für dich und mich
für alle, die wir neue Wege gehn
mmmmh

lass es geschehn
gib dir die Chance, ganz zu vertraun
lass es geschehn
lass uns auf Licht und Liebe baun
lass es geschehn
lass es geschehn

Julianes Kommentar:

Man muss lernen zu erkennen, welche Situationen und Dinge sich ändern lassen und was man einfach hinnehmen muss. Es gibt Ereignisse in jedem Leben, für die wir keine Erklärung finden, sie erscheinen uns nicht gerecht, und doch muss jeder mit den Konsequenzen leben. Der Blickwinkel auf diese Dinge ist wichtig. Manchmal gilt es einfach, seine eigene Einstellung dazu zu ändern und seine Chancen und Möglichkeiten darin zu entdecken.

Wichtig ist, die Kraft zu entwickeln, über sich selbst hinauszuwachsen, über seinen Schatten zu springen, Dinge, die unveränderbar sind, eben einfach hinzunehmen, geschehen zu lassen, manchmal nur, um sie erträglicher zu machen. Lass es gescheh’n! Überall gibt’s Licht und Seelen voll Sonnenschein.

Letzte Aktualisierung: 10. April 2005 | www.juliane-werding.de ||