> Service | Kontakt | Shop | Newsletter | Termine ||

.

.

Sehnsucht ist unheilbar
 VÖ: 28.02.1986

 Titel

Text

 01 Sehnsucht ist unheilbar

 

CD bestellen

Download bei:
amazon |
musicloadiTunes

 02 Takt der Zeit  
 03 Stimmen im Wind  
 04 Der Brief  
 05 Nachtexpress  
 06 Das Würfelspiel  
 07 Weich und warm  
 08 Land über'm Meer  
 09 Alle Macht  
   
   
 

 

 

 
"Sehnsucht nach dem Sinn ... oder, wovon ich singe"

"Hat Spaß gemacht!" Mit diesen Worten verabschieden sich alle Beteiligten, die, monatelang eingepfercht in einem Tonstudio, zusammen gelacht, sich die Köpfe heißgeredet, die Ohren vollgedröhnt, kurz: etwas gemeinsam erarbeitet haben. Und es ist keine Phrase: Jeder hat sein Bestes gegeben, um das gemeinsame Ziel zu verwirklichen, eine gute LP abzuliefern. Das Klassenziel ist nun erreicht. Alles Weitere hängt nicht mehr von uns ab. Jetzt muß sich "unser Baby" draußen bewähren!

Sehnsucht ist unheilbar beinhaltet neun neue Lieder. Auf Cover-Versionen wurde diesmal verzichtet. Der Titelsong ist mein persönliches Lieblingslied.

Mir läuft es kalt den Rücken 'runter, wenn ich sehe, wieviele Ehen allein in meiner Umgebung gescheitert sind, mit wieviel Leid dieser Prozeß verbunden ist, und wie schnell alle Träume verloren gehen können. Aber die Sehnsucht bleibt.

Sehnsucht durchzieht das Leben wie ein roter Faden. Auch auf der Single-Auskopplung Stimmen im Wind, wenn auch nicht ganz so eindeutig faßbar. Hier verwischen die Grenzen zwischen Realität und Metaphysik. Verstehen wird durch Empfinden ersetzt oder erst ermöglicht.

Das Gefühl, daß etwas Unheimliches geschieht, verdichtet sich in der Erzählung vom Würfelspiel. Es gibt keine Zufälle! Alles untersteht dem Gesetz von Ursache und Wirkung. Oft bleibt die Ursache unseren sinnen verborgen, und die Auswirkung erscheint uns als ein ungerechter Schicksalsschlag. Wir können jedoch verstehen lernen, die einen in, die anderen jenseits unserer Zeit.

wir leben nicht nur im dreidimensionalen Raum. Unsere vierte Dimension ist die Zeit. Unsere physische Manifestation wird vom Takt der Zeit dirigiert. Unser Geist jedoch ist davon unantastbar. Er untersteht anderen Gesetzen.

Wir sitzen alle im selben Zug, aber jeder meint, woandershin zu fahren. Die Fahrkarte, die wir mit unserer Geburt gelöst haben, reicht aber immer nur bis an dasselbe Ziel im blauen Nachtexpress.

Wo anders könnte man ein Liebeslied schreiben? Im rhythmischen Takt der Schienenstöße formuliere ich Worte, summe und singe unter dem teils interessierten, teils befremdeten Blick meiner Mitreisenden. Weich und warm wird geboren. Und damit wären wir wieder beim "Baby".

Ich würde mich freuen, wenn auch "draußen" jemand sagt, das Anhören "hat Spaß gemacht"!

Letzte Aktualisierung: 08. May 2010 | www.juliane-werding.de ||